Mittagsbetreuung

Viele Eltern fragen sich: "Wenn die Schule aus ist, wohin kann dann mein Kind gehen?" Das ist eine berechtigte Sorge!

 

Die Mittagsbetreuung ist Teil der öffentlichen kind- und familiengerechten Halbtagsschule. Diese wertvolle Aufgabe wird in der Regel von privaten Elterninitiativen oder freien Trägern (z.B. AWO oder Diakonie) in eigener Verantwortung geleistet. Die Betreuung beginnt unmittelbar im Anschluss an den Unterricht und endet zu den von den Trägern festgelegten Zeiten; maximal ist eine Betreuung bis 16.30 Uhr möglich. Die Betreuung ist kostenpflichtig und findet grundsätzlich in den Räumen der Schule statt. Entscheidend für die Aufnahme sind die organisatorischen und personellen Möglichkeiten des Trägers sowie die räumlichen Gegebenheiten vor Ort. Die Mittagsbetreuung wird nach sozialpädagogischen und freizeitpädagogischen Ansätzen gestaltet. Den Schülerinnen und Schülern soll dabei einerseits die erforderliche Entspannung und Ruhe nach dem Unterricht ermöglicht werden, andererseits aber auch die Gelegenheit, allein oder im Umgang mit anderen zu spielen, kreativ tätig zu sein, positives soziales Verhalten zu üben und ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Die Anfertigung von Hausaufgaben ist in der Regel möglich. Ein Mittagessen oder ein Imbiss sollte, wird aber nicht immer, angeboten werden. Die Mittagsbetreuung ersetzt nicht die Aufgaben von Horten, Tagesheimen oder Tagesstätten. Sie ist keine Fortsetzung oder Aufarbeitung des lehrplanmäßigen Unterrichts.

 

Informieren Sie sich hier in Kürze über die ganzen Angebote, die im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen eine engagierte Arbeit leisten!

drucken nach oben