Finanzielle Notlage

Menschen geraten aus unterschiedlichen Gründen in finanzielle Notlagen, häufig durch Krankheit, Verlust der Arbeit oder Veränderungen in der Familie. Dann kann es vorkommen, dass die finanziellen Mittel nicht mehr ausreichen, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Jetzt ist es wichtig, schnell zu handeln, bevor sich weitere Schulden ansammeln.
Sollte durch Mietrückstand die Kündigung der Wohnung drohen, hilft das Jobcenter, auch wenn sonst noch kein Kontakt besteht.

Bei Stromschulden sollten Sie direkt mit dem Stromversorger in Kontakt treten. Dort können Sie nach eine möglichen Ratenzahlung anfragen. Im Notfall empfiehlt es sich, das Jobcenter aufzusuchen. So kann gesichert werden, dass der Strom nicht abgestellt wird. Nähere Informationen und den Kontakt finden Sie hier

Im Falle einer Krankheit, kann zur Deckung der Behandlungskosten Krankenhilfe beim Sozialamt beantragt werden. Dies ist nur möglich, wenn kein privater oder gesetzlicher Versicherungsschutz vorliegt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Finden Sie hier alle möglichen Leistungen, die Familien beantragen können.

Wenden Sie sich ggf bei besonderen Anliegen an Ihre/n Familienbeauftragte/n der Gemeinde.
Um auf lange Sicht etwas zu verändern, ist es ratsam, möglichst rasch die Schulderberatung aufzusuchen.

Weitere interessante Texte:

 

 

drucken nach oben