Eltern- &Familienbildung

Mütter und Väter machen auch heutzutage einen hervorragenden Job! Dies lässt sich anhand von statistischen Zahlen belegen: keine vorhergehende Generation war so zufrieden mit ihren Eltern und nimmt sie so bereitwillig als Vorbild für ihr zukünftiges Leben, wie die Jungen und Mädchen, die derzeit heranwachsen. Die Suizidrate unter Jugendlichen ist in den letzten Jahren  gesunken. Zu keiner Zeit wurden Kinder und junge Menschen in einem solchen Maß gefördert, wie in diesen Tagen. Das ist eine hervorragende Basis für die aktuell aufwachsende Generation und gleichzeitig eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe für  heutige Eltern.

Man darf nicht vergessen, dass die autoritäre Erziehung längst ausgedient hat, aber antiautoritäre Strukturen, wie sie in den siebziger Jahren erprobt wurden, auch keiner mehr in seinem Zuhause schaffen möchte. Mütter und Väter stehen also vor der schwierigen Aufgabe, den vielzitierten dritten Weg zu finden, wobei sie auf eigene Erfahrungen aus der Kindheit oft nicht unbedingt  zurückgreifen können. Eltern sind neben den ganzen Anforderungen des aktuellen Lebens, wie Berufstätigkeit und vieles mehr, auf der Suche nach gelingenden Strategien in der Kindererziehung.

Da wundert es nicht, dass Erziehungsratgeberliteratur wie nie zuvor boomt. Verschiedene Autoren erfreuen sich dabei einer hohen Beliebtheit. Sie inspirieren und unterstützen Eltern in ihrem Familienalltag in Form von Wissensvermittlung. Weiter ist gerade ein Aufbau von Online-Elternbildungsangeboten zu verzeichnen. Lektüren oder digitale Kursangebote sind jederzeit und an jedem Ort abruf- und nutzbar. Zusätzlich muss dann kein Babysitter organisiert werden. Das kann eine große Entlastung für die Familie bedeuten!

Nun stellt sich die Frage: „Kann man allein durch die Lektüre lernen und es dann auch im praktischen Familienalltag anwenden?“ Sicherlich ist es sinnvoll und gut, grundsätzliche Fragen in der Erziehung auch einmal nachzuschlagen. Vielleicht fragen Sie sich, wie eine moderne Sauberkeitserziehung aussieht, oder wie Sie mit einem hoch pubertierenden Jugendlichen umgehen sollen.

Dazu meint der bekannte Pädagoge und Autor von zahlreichen Familienratgebern  Jasper Juul, dass seine Erkenntnisse rund um die Erziehung erst dann wesentlich gestärkt wurden, als er selbst Vater wurde. Seine Lebenserfahrung wurde durch das  Prinzip „Learning by doing“ wesentlich gestärkt und konkretisiert. Diese Erkenntnis bildet sich auch in der aktuellen Elternbefragung des bayerischen Staatsinstitutes für Familienforschung ab. Hier schätzen besonders Eltern den Austausch mit anderen betroffenen Eltern und lassen sich gerne von ihren konkreten Erfahrungen inspirieren. Gleichzeitig sollen die Referenten eigene familiäre Lebenserfahrungen in das Referat einbringen.

In Elternbildungsangeboten können Väter und Mütter wertvolles Wissen für ihren Alltag sammeln und gleichzeitig in einen Austausch unter betroffenen „Experten“ –als Eltern unter Eltern- gehen. Besonders beliebt sind dabei Kurse rund um die Geburt oder die Versorgung eines Babys, Eltern-Kind-Gruppen, oder Veranstaltungen im Vortragsstil über bestimmte Bereiche der Erziehung.

Im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen finden Sie derzeit ein Elternbildungsangebot in zahlreichen Schulen, Kindertagesstätten, Kirchen und bei Hebammen. Gleichzeitig sind das Katholische Kreisbildungswerk, die Ökumenische Beratungsstelle für Familien, Eltern, Kinder und Jugendliche,  das Mütterzentrum Geretsried e.V., das BRK Mehrgenerationenhaus, als auch das Amt für Ernährung wichtige Veranstalter von Eltern-Kursen.

Lesen Sie hier noch mehr zu dem Thema „Elternbildung“ (Nutzen, Angebote, verschiedene Konzepte usw):

Schmökern Sie in den verschiedenen erziehungsrelevanten Themen, die Sie unter „Gut zu Wissen“ finden.

Informieren Sie sich über Angebote im Veranstaltungskalender des Familienkompasses. Haben Sie Hinweise und Wünsche zu Bildungsmaßnahmen, wenden Sie sich gerne und unbedingt an die Fachstelle für Familienförderung. Wir sind froh über jeden Ihrer Anregungen!

drucken nach oben